Zement-Estrich

Das Schwindverhalten ist eine nachteilige, aber beherrschbare Eigenschaft von Zementestrichen.

Hierbei unterscheidet man 2 Folgen:

1. Überschüssiges Anmachwasser Verdunstet über die Oberfläche und führt während des Aushärtens zum Schwinden. Bemerkbar macht sich dieser Vorgang durch feine Rißbildung an der Oberfläche und durch das Aufwölben an den Rändern (Aufschüsseln).

2. Langfristiges Austrocknen und chemischer Schrumpf haben oftmals durchgehende Risse zur Folge, wenn zu große Felder ausgeführt oder Estrich am freien Schwinden gehindert wird.

Bei Zementestrichen begegnet man dieser konstruktionsbedingten Rißbildung durch das gezielte Anlegen von Fugen.